Home / Uncategorized / Diamond Miners, die von der Liquiditätskrise unter den indischen Polierern in Mitleidenschaft gezogen wurden

Diamond Miners, die von der Liquiditätskrise unter den indischen Polierern in Mitleidenschaft gezogen wurden


Diamantenförderer spüren den Druck nach einer Finanzierungskrise im Polierzentrum der Welt, die den Verkauf von Rohedelsteinen beeinträchtigte.

Da Promi Juwelier Nirav Modi floh Indien im Jahr 2018 beschuldigt betrogen haben Als Staatsbank mit einem Volumen von fast 2 Mrd. USD haben die Banken die Kreditvergabe an Diamantenhändler, die die Diamanten der Welt schneiden, polieren und handeln, drastisch reduziert.

"Banker haben die Juwelierindustrie auf die schwarze Liste gesetzt", sagte Shantibhai Patel, Präsident der Indian Bullion and Jewellers Association in Gujarat, dem Diamantenschleifzentrum des Landes.

Die Krise hat Diamantaires gezwungen, weniger bei Diamantenherstellern wie De Beers, Rio Tinto und Gem Diamonds zu kaufen – was zu Umsatz- und Margeneinbußen geführt hat.

De Beers ist auf dem besten Weg, den schlechtesten Jahresumsatz seit mindestens vier Jahren zu melden. Als Reaktion darauf senkte der weltweit größte Hersteller die Preise für seine Rohdiamanten im letzten Monat beim November-Verkauf um 5 Prozent, dem größten Rabatt seit Jahren. Bloomberg berichtete. De Beers lehnte es ab, sich zu seiner Preisgestaltung zu äußern.

In der gesamten Branche sind die Rohdiamantpreise nach Angaben von Polished Prices seit November vergangenen Jahres um 15 Prozent gefallen. Branchenexperten gehen davon aus, dass ein weiterer Rückgang um 10 bis 15 Prozent einige kleinere Hersteller dazu zwingen würde, Insolvenz anzumelden.

"Es ist eine Liquiditätskrise, die sich auf die Mitte der Pipeline auswirkt", sagte Edward Sterck, Analyst bei BMO Capital Markets. „Diamanthersteller können es sich nicht leisten, Rohdiamantenpreise zu zahlen. . . Es ist eine Funktion der Notwendigkeit, dass die Preise gesunken sind. "

Diamantaires, von denen 90 Prozent in Indien ansässig sind, kaufen Rohdiamanten von Herstellern wie De Beers, die sie dann mit Lasern schneiden und für die Verwendung in Schmuck polieren.

Die Flucht von Herrn Modi, zu dessen Kunden die Schauspielerin Kate Winslet gehörte, veranlasste die Banken, die Kreditbedingungen für die Hersteller zu verschärfen. Die Bankkredite an die Diamantenindustrie, von denen indische Unternehmen rund vier Fünftel erhalten, gingen laut WWW International Diamond Consultants in diesem Jahr um 20 Prozent auf 8 Mrd. USD zurück.

Infolgedessen arbeiten Diamantschneider mit vorhandenen Lagerbeständen, anstatt auf dem Weltmarkt zu kaufen. Nach Angaben des indischen Exportförderungsrates für Edelsteine ​​und Schmuck sanken die Importe von Rohdiamanten zwischen April und Oktober im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 7,3 Mrd. USD.

Dies hat Diamantenminenunternehmen schwer getroffen. Stuart Brown, Vorstandsvorsitzender von Mountain Province Diamonds in Toronto, sagte, der Rohsteinmarkt sei in Bezug auf die Ergebnisse des dritten Quartals „herausfordernd“.

Mittelständische Produzenten wie die kanadische Lucara Diamond und die britische Petra Diamonds meldeten im letzten Quartal niedrigere Preise für ihre Diamanten. Lucara meldete einen Verkaufspreis von 390 USD pro Karat, einen Rückgang von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einen starken Rückgang gegenüber 2014, als Edelsteine ​​für 644 USD pro Karat verkauft wurden. Die schlechten Marktbedingungen brachten das in Quebec ansässige Unternehmen Stornoway Diamond im September in die Insolvenz.

Die Diamantenindustrie unterscheidet sich von anderen Rohstoffen aufgrund des großen Einflusses der beiden größten Hersteller auf die Preisgestaltung und der Tatsache, dass Diamanten in Größe, Qualität und Farbe variieren. De Beers ist ein „Preissetzer“, der Händlern ungeschnittene Steine ​​zu festen Preisen und Mengen beim Verkauf anbietet, sogenannte „Sehenswürdigkeiten“.

Produktionskürzungen und Zugeständnisse, einschließlich Preisnachlässen und Flexibilität bei der Rückgabe von Steinen, haben De Beers und seinen Kunden eine gewisse Erleichterung gebracht. Der Umsatz stieg Im vergangenen Monat aber sie lagen immer noch unter 400 Mio. USD – der niedrigste Stand seit November.

Herr Patel begrüßte die Preissenkung des in angloamerikanischem Besitz befindlichen Unternehmens, rechnete jedoch auf absehbare Zeit mit einer geringen Steigerung. "Es gibt keine Arbeit", sagte er. "Seit eineinhalb Jahren erwarten wir keine bullischen Trends."

Colin Shah, Geschäftsführer des Herstellers Kama Schachter, hofft jedoch, dass das Schlimmste für diamantaires vorbei ist. Die Hersteller würden sich nach dem Modi-Skandal an die verschärften Normen anpassen, die die Liquidität wieder in Schwung bringen könnten.

"Es gibt viel mehr [Kontrolle] als früher", sagte er und bezog sich auf die Kreditvergabepraktiken der Banken. „Die Lagerbestände sind gesunken, alle haben ihre Geschäftsmodelle schlanker gemacht. . . Ich denke, die zweite Hälfte von 2020 wird besser sein. “

Führungskräfte aus der Branche deuten darauf hin, dass das Angebot in den nächsten Jahren reduziert wird, um das Hauptmerkmal von Diamanten wiederherzustellen: die Seltenheit. Die Argyle-Mine in Rio Tinto, in der 90 Prozent der weltweit wertvollen rosa Diamanten gefördert werden, soll nächstes Jahr geschlossen werden.

Die Nachfrage des Einzelhandels nach Diamanten war robust, insbesondere in den USA, wo die Ausgaben für Diamantschmuck im vergangenen Jahr um 4,5 Prozent auf 36 Mrd. USD gestiegen sind. Französischen Luxusgruppe LVMH 16,6 Mrd. USD Die letzte Woche vereinbarte Übernahme von Tiffany wurde von Analysten als Vertrauensbeweis für die langfristige Nachfrage der Verbraucher nach Diamantschmuck gewertet.

Andere Branchenkennzahlen sagen jedoch, dass drastischere Maßnahmen von Diamantenfirmen erforderlich sind, um misshandelten Herstellern zu helfen. Martin Rapaport, Gründer der weltweit größten Diamantenhandelsplattform, sagte, die Preissenkung sei unzureichend. "Es ist nicht genug, um die Branche zu rekapitalisieren", sagte er.

„Sie müssen die Preise um bis zu 50 Prozent senken, um die Liquidität wieder auf den Markt zu bringen. Es ist zu wenig zu spät. "


Source link



About smartis

Check Also

new balance 'WL420-NBA-B' Sneaker Damen in grau

new balance ‘WL420-NBA-B’ Sneaker Damen in grau

New Balance 'WL420-NBA-B' Sneaker Damen, Grau, Größe 44

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir